FemaleFriday – Emilie Winkelmann

FemaleFriday – Emilie Winkelmann, erste freiberufliche Architektin Deutschlands


Emilie Winkelmann, Foto Stadtarchiv Aken

Emilie Winkelmann wird 1875 in Aken nahe Dessau geboren, erlernt das Zimmermann-Handwerk im Betrieb ihres Großvaters und wird später die erste freiberufliche Architektin Deutschlands. 
Doch natürlich nicht ohne Hindernisse. 

Nachdem sie bei der Einschreibung zum Studium an der Technischen Hochschule Hannover im Jahre 1906 die letzten Buchstaben ihres Vornamen hat unter den Tisch fallen lassen, sich also als Mann einschrieb, wird sie zur Abschlussprüfung nicht zugelassen. Diplomstudiengänge sind damals allein den Herren vorbehalten, denn dreidimensionales Denken zum Beispiel wurde Frauen einfach nicht zugetraut. 

So geht geht Emilie Winkelmann 1908 ohne Abschluss nach Berlin und gründet ihr Büro als selbständige Architektin mit teilweise bis zu 15 Mitarbeitern. Allein in Berlin baut sie mehr als 30 Häuser, die heute teilweise unter Denkmalschutz stehen, und wird im Jahr 1928 in den Bund Deutscher Architekten aufgenommen. 

Mehr zu Emilie Winkelmann:

https://www.berliner-woche.de/nikolassee/c-leute/die-architektin-emilie-winkelmann-baute-in-zehlendorf-und-nikolassee_a121366#gallery=null

https://www.pnn.de/potsdam/studentin-emil/21790170.html

http://www.frauenorte-brandenburg.de/index.php?article_id=99

https://www.emma.de/artikel/emilie-winkelmann-335779